Landschaftsbau

Vergiss Fliegengitter, Gipsbinden und ähnliches Material, man kann das Gelände einer Anlage nicht mehr optimal bearbeiten wenn es fix verbaut ist. Mit meiner Methode fährst Du besser, lose Landschaftsblöcke die in die Anlage gestellt werden. Man kann sie jederzeit herausnehmen umarbeiten oder einfach entstauben und wieder einfügen. Dabei muss man darauf achten, dass Alle Blöcke senkrecht nach oben bewegt werden können. Die Landschaft, z:B. hohe Berge, kann auch gestapelt werden.

Die Landschaft ist auf Hart- und Weichstyropor Blöcken aufgebaut. Diese können einzeln aus der Anlage herausgenommen und auf dem Arbeitstisch bearbeitet werden. 

Wie Beispiel zeigt

Modul auf dem Arbeitstisch
Modul auf dem Arbeitstisch

Die einzelnen Blöcke werden zurecht geschnitten und beliebig aufeinander geklebt. Dafür ist eine Bandsäge sehr hilfreich um die Blöcke in optimal grosse Teile zu schneiden. Übrigens kann man das Hartstyropor auf aktuellen Baustellen gratis einsammeln, die  Blöcke werden dort zurechtgeschnitten und der Abfall landet in der Mulde.

Tunnelportal
Tunnelportal west im Rohbau

Die zurechtgeschnittenen Teile können beliebig geschnitzt und geformt werden. Ich überziehe diese mit einer Gipsschicht die ich so einfach realistisch gestalten kann.

Hier im Beispiel: das Element mit den beiden Tunnelportalen kann man jederzeit von der Anlage nehmen und bearbeiten.

Man sieht oben eine schwarze Linie, hier wurde der Block abgesägt da er zu hoch für den Hintergrund war

Obere Tunnelportale
Tunnelportale im Rohbau

Hier dasselbe Modul begrünt und bepflanzet

Obere Tunnelportale
Tunnelportale bei der Bietschtalbrücke